Herzlich wilkommen

Wir freuen uns Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu dürfen.


Sie finden hier aktuelle Informationen des SPD-Ortsvereins Laupheim, Hinweise auf Veranstaltungen, sowie sonstige Themen, die uns bewegen...


Gerne können Sie sich mit einer Anregung oder Frage direkt per Mail an mich, bzw. uns, wenden.

Mit solidarischem Gruß

Robert Kreklau

1. Vorsitzender 

SPD- Ortsverein Laupheim

 

24.10.2017 in Topartikel Aktuelles

Union torpediert "bezahlbaren Wohnraum" !!

 

CDU will Ende der Mietpreisbremse

DEUTSCHER MIETERBUND·MONTAG, 23. OKTOBER 2017

Mieterbund: Wählerwille nicht verstanden – Mietpreisbremse nachbessern, nicht abschaffen

(dmb) „Zuerst hat die CDU durch zahlreiche Ausnahmeregelungen dafür gesorgt, dass die Mietpreisbremse nicht funktioniert. Dann hat sie notwendigen Nachbesserungen nicht zugestimmt und jetzt will sie die Mietpreisbremse beerdigen mit dem scheinheiligen Argument, die Mietpreisbremse sei gescheitert. Das ist unredlich und eine schlechte Mietenpolitik“, kommentierte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, Äußerungen von CDU-Generalsekretär Peter Tauber im RBB-Radio und anderen Unionsabgeordneten zu möglichen Zielen einer Jamaika-Koalition.

„Offensichtlich hat die CDU den Wählerwillen nicht verstanden. Statt sich verstärkt um die Wohnungsnöte und Mietprobleme von Millionen Haushalten zu kümmern, will sie jetzt als erstes die Mietpreisbremse beerdigen, Mieterschutzvorschriften abschaffen. Das ist das denkbar schlechteste Signal für den Start der Jamaika-Konsultationen bzw. –Verhandlungen“, erklärte Siebenkotten.

Auch der Deutsche Mieterbund ist der Auffassung, dass die Mietpreisbremse in der jetzigen Fassung nicht die erwünschte Wirkung zeigt. Die vielen Ausnahmeregelungen sind abzuschaffen, umfassende Informationspflichten für Vermieter beim Abschluss des Mietvertrages sind einzuführen und Vermieter, die sich nicht an die gesetzlichen Regelungen halten, müssen Sanktionen zu spüren bekommen.

Siebenkotten: „Die Mietpreisbremse funktioniert nicht, weil die vielen Ausnahmeregelungen und die fehlenden Sanktionsmöglichkeiten eine Einladung an Vermieter sind, das Gesetz zu ignorieren. Daraus die Konsequenz zu ziehen, dass Gesetz abzuschaffen, weil sich niemand daran hält, ist absurd.“

Zitat DMB-Meldung

 

 

 

 

06.11.2018 in Ankündigungen

Offene Mitgliederversammlung - gelebte Erneuerung!

 

Gemeinsam das Kreistagswahlprogramm entwickeln!

 

Liebe Genossin, lieber Genosse!

Liebe Interessierte!

 

Am 26. Mai 2019 sind Kommunalwahlen in Baden-Württemberg. Wir brauchen ein überzeugendes Programm, um im Wahlkampf zu punkten sowie unserer engagierten und kompetenten Kreisrätin Martina Miller den Wiedereinzug in den Kreistag zu sichern. Wir wollen unsere Inhalte und politischen Ziele mit dir erarbeiten. Du bist herzlich eingeladen, deine Anliegen und Ideen einzubringen: bei der Mitgliederversammlung

 

Ideensammlung für das Kreistagswahlprogramm 

 

am Freitag, 23.11.2018

um 19:00 Uhr 

im Gartenheim, Lange Straße in Laupheim 

 

 

Der Fraktionsvorsitzende Franz Lemli und die Kreisrätin Martina Miller werden uns einen Überblick geben, welche SPD-Anliegen in den vergangenen Jahren bearbeitet wurden, welche nicht umgesetzt werden konnten und welche Aufgaben im Landkreis anstehen.

Dann kannst du unter der Moderation der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dagmar Neubert-Wirtz deine Themen mitgestalten und mitentscheiden, welches Profil die SPD in den Kommunalwahlen zeigen soll. Diese Ideen werden anschließend an ein Team aus Kreisräten und Kreisvorstandsmitgliedern weitergeleitet, die daraus einen Programmentwurf erstellen. Dieser wird dann bei einer Kreismitgliederversammlung unserer SPD im Januar 2019 diskutiert und beschlossen.

 

Du kennst Interessierte, die gerne diskutieren? Bring sie mit!

Wir meinen es ernst mit Basisdemokratie und neuen Wegen in der Politik und der Partei.

Alle reden von Erneuerung - wir tun es! Mach mit!

 

Solidarische Grüße

 

Robert Kreklau

1. Vorsitzender Ortsverein SPD Laupheim

25.09.2018 in Europa

SPD-Kandidaturen der Landesliste

 

SPD-Europakandidaten für Südwürttemberg

Die Landesvertreterversammlung der SPD in Tuttlingen hat am Wochenende Dr. Dieter Heidtmann und Matthias Lamprecht als Kandidaten für die Europawahl nominiert, die am 26. Mai 2019 stattfinden wird.

 

Dieter Heidtmann und Matthias Lamprecht kandidieren in der Region Südwürttemberg für das Europäische Parlament.

Dieter Heidtmann wurde auf der nach Männern und Frauen getrennten Liste auf Platz 2 der Landesliste gewählt, Matthias Lamprecht auf Platz 4.

 

Dieter Heidtmann: „Für ein soziales Europa“

Dr. Dieter Heidtmann ist 55 Jahre alt und evangelischer Pfarrer und Politikwissenschaftler. Er leitet den Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der evangelischen Landeskirche in Baden. Von 2004 bis 2010 war er als Vertreter der evangelischen Kirchen gegenüber der EU in Brüssel tätig. „In meinem Beruf habe ich tagtäglich mit europäischen Fragen zu tun,“ berichtet er, „da geht es um soziale Mindeststandards und um gleiche Rechte für alle Arbeitnehmer, um gute Bildung für junge Menschen oder den Schutz vor Altersarmut. Da zeigt sich, wie wichtig die Europäische Union für unser Alltagsleben ist.“ Dieter Heidtmann ist überzeugt, dass wir „mehr Europa“ brauchen, um die Zukunft zu sichern. „Ob es um den Klimawandel geht, um die Konkurrenz mit China oder um die Handelsbeziehungen mit den USA. Wir brauchen ein starkes Europa, um mitbestimmen zu können, wie wir in Zukunft leben wollen. Der Brexit zeigt doch, wie absurd die Idee ist, heute wieder zum Nationalstaat zurückzukehren.“

 

Matthias Lamprecht: „Es geht um unsere Zukunft“

Matthias Lamprecht ist 30 Jahre alt, hat Physik und Wirtschaftsphysik studiert und promoviert an der Universität Ulm. Sein Europa-Engagement ist geprägt durch die Erfahrungen eines Studienaufenthalts in Spanien. „Dort habe ich gesehen, was es bedeutet, wenn fast die Hälfte aller jungen Menschen arbeitslos sind und keine berufliche Perspektive haben. Bei der Europawahl steht unsere Zukunft auf dem Spiel. Diese Zukunft ist zu wichtig, um sie den Anti-Europäern und Populisten zu überlassen. Die Europäische Union steht für Werte wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Solidarität über Grenzen hinweg. Dafür setze ich mich mit meiner Kandidatur ein.“ Für ihn ist zudem das Thema Nachhaltigkeit von besonderer Bedeutung, sowohl bei der Ulmer Stadtputzete unter dem Motto „Let’s clean up Europe“ als auch im Rahmen seiner Forschungen an besseren Materialien für Leuchtdioden.

09.11.2018 in Presse im Wahlkreis von SPD Ortsverein Biberach an der Riß

Ein neuer Wertstoffhof – eigentlich gut. Aber…

 

Ein zweiter Wertstoffhof an der Mittelbiberacher Steige ist für die Stadt eine sinnvolle Planung: Er ist näher gelegen für einen großen Teil der Bevölkerung und führt zur Vermeidung vieler Fahrten quer durch die Stadt. Dazu gibt es noch Platz für die Ansiedlung weiterer kleiner Betriebe. Das Problem dieses Standortes ist allerdings: Oberflächenwasser kann hier nicht zum Grundwasser hin versickern. Ein Bodengutachten (und auch die Verwaltung) schlug deshalb vor, eine Dachbegrünung vorzuschreiben.

09.11.2018 in Presse im Wahlkreis von SPD Ortsverein Biberach an der Riß

Städtebaulicher Rahmenplan „Riedlinger Straße/Fritz-Lieb-Straße“

 

Am 19. März hat der Gemeinderat den städtebaulichen Rahmenplan „Riedlinger Straße/Fritz-Lieb-Straße“ beschlossen. Da dieses Gebiet Ende vergangenen Jahres mit einer Veränderungssperre belegt wurde, ist es richtig und konsequent, nun mit hoher Priorität den bisher fehlenden Bebauungsplan zu erstellen.

Das Plangebiet grenzt an die historische Altstadt und bildet den Übergang zu den westlichen Stadtquartieren. Bedingt durch die prominente Lage im Umfeld der Stadthalle bestand die Gefahr einer unkontrollierten Entwicklung, die die gewachsene Bebauungsstruktur und somit den Charakter des Plangebiets nachteilig hätte verändern können.

Leni Breymaier

Leni Breymaier