Kreis-SPD ehrt IFF!

Veröffentlicht am 03.02.2017 in Kreisverband
 

Auf unserer Initiative hin ehrte die Kreis-SPD die Arbeit des IFF Biberach

Bei der Kreis-SPD ist es gute Tradition anlässlich des Neujahrsempfangs Menschen für deren Einsatz für ein soziales Miteinander zu ehren. 

In diesem Jahr war unser Ortsverein Biberach am Zuge, Menschen für die Ehrung zu benennen. Die Antwort war gleich gefunden: wir wollen das Interkulturelle Forum für Flüchtlingsarbeit (IFF) ehren.

Seit Anbeginn seiner Gründung viele Projekte zur Integration der Geflüchteten:

  • Sie betreuen und unterstützten z.B. beim Erlernen der Sprache, beim Knüpfen von Bekanntschaften und auch bei Angelegenheiten auf den Ämtern.
  • Eine Jugendgruppe von Deutschen und Geflüchteten trifft sich regelmäßig. Hier stehen gemeinsame Freizeitunternehmungen im Mittelpunkt und natürlich auch das gegenseitige Kennenlernen der verschiedenen Kulturen und Gewohnheiten. Übrigens ist dieses Projekt bereits mittlerweile Teil des Stadtjugendrings.
  • Mit der TG und der Stadt Biberach hat der IFF einen Solidaritätslauf „Lauf für Deutschkurse“ veranstaltet.   Ergebnis: Bei schlechtem Wetter 500 Teilnehmer, 7200.-€ an Spenden gesammelt.
  • Bei kulturellen Ereignissen wie beim Schützenfest ist der IFF fleißig dabei, aber auch politisch setzten sie Zeichen. Bei der großen Kundgebung auf dem Biberacher Marktplatz „Gegen Fremdenfeindlichkeit in Oberschwaben und anderswo- gegen den Rechtspopulismus der AfD“ hat der IFF neben den Parteien, der Kirche und den Gewerkschaften maßgeblich an der Organisation mitgeholfen. Ergebnis: über 800 Menschen setzten ein friedliches Zeichen.

Unser Vorsitzender Simon Özkeles begründete die Ehrung in seiner Rede.

Hier einige Ausschnitte:

"Das Interkulturelle Forum für Flüchtlingsarbeit ist ein gemeinnütziger Verein von ehrenamtlich engagierten Biberacher Bürgerinnen und Bürgern.

Sie kümmern sich um Menschen, die wegen Krieg und Terror ihr Heimatland verlassen haben, um Schutz zu suchen für ihre Familie, aber auch für sich selbst.

Unvorstellbar für uns, eine solche Entscheidung treffen zu müssen. Das bisherige Leben unfreiwillig aufzugeben, mit wenig Mitteln bei denen Schutz zu suchen, die Frieden haben.

Schlussendlich versuchen sie in einem gesellschaftlichen aber auch kulturellen fremden Land ohne jegliche Vorbereitung hinsichtlich der Sprache oder des Umgangs miteinander, Fuß zu fassen. Sich ein neues Leben zu ermöglichen. Perspektiven zu haben.

Angekommen müssen sie feststellen, dass nicht alle sie willkommen heißen. Ein Teil unserer Gesellschaft reagiert mit Ablehnung, Neid, Respektlosigkeit und auch mit Hass.

Sie wollen sich stärker machen auf Kosten der Schwächeren. Sie sprechen über diese Menschen als seien sie wertlos in unseren Reihen.

Sie sprechen davon, dass Asyl Grenzen braucht- das einzige was Grenzen braucht ist Dummheit und Ignoranz.

Aber- neben dem braunen und blauen Gesocks, den Angstmachern und den Ignoranten gibt es unter uns Menschen mit Toleranz, Hilfsbereitschaft, Haltung und Respekt. Sie überlassen den Geflüchteten nicht sich selbst, sondern kümmern sich mit Hingabe dafür, dass sie ihren Platz in unserer Gesellschaft finden können. Ein neues Leben ermöglichen. Perspektiven geben.

Haltung zeigen, Hilfsbereit sein, gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, sich gegen Pöbeleien von Rechts durchsetzen – was der IFF und Andere für eine Arbeit machen ist für uns von unschätzbaren Wert." 

(...)

 

"Wissen Sie was für uns alle wünschenswert wäre,  wenn man nicht wie Kretschmann und Strobl mit voller Stolz angeben würde, wie viele Geflüchtete man abgeschoben hat, sondern damit angibt, wie viele Geflüchtete dank eines solchen Engagement erfolgreich in unsere Gesellschaft integriert werden. Das wäre mal ein Anfang.

Lieber IFF,

für Eure Verdienste und Eurem wertvollen Beitrag für ein soziales Miteinander, möchten wir Euch heute ehren und „Danke“ sagen. Wir wünschen Euch für die Zukunft alles Gute, viel Erfolg bei Eurer Arbeit und wenn Ihr unsere Unterstützung braucht- wir sind da.

Lieber IFF: wir verneigen uns vor Eurer Arbeit."  

 

Als kleine Anerkennung bekam der IFF einen Gutschein für eine politische Bildungsreise nach Berlin mit unserem Abgeordnetem Martin Gerster sowie schöne roten Rosen.

 

Homepage SPD Ortsverein Biberach an der Riß

Leni Breymaier

Leni Breymaier